Nederlands Impressum Datenschutz

Wasser.Wander.Welt - Anlass des Projektes

Home >

Info >

Touren >

Wanderpass >

Unterstützer >

Aktuelles >
PWW-Tester
Deutschlands
zweitschönster
Wanderweg
Ranavirus
Mit Andrack im
Urwald
Strategietreffen mit
Kooperationspartnern
Borussia als
Belohnung
Mit Bonhof auf Tour
Sieben deutsche
Wanderregionen
Interview
Partnerprogramm
Kurzportrait

Film >

Kontakt/Meldungen >

Seit einigen Jahren ist ein neuer Trend zu beobachten: Wandern ist wieder in. Während in der Vergangenheit das Wandern häufig als Seniorensport abgestempelt wurde, zeichnet sich in den letzten Jahren eine deutliche Verjüngung des Wanderpublikums ab. Der Anteil der 20- bis 39-Jährigen unter den deutschen Wanderern hat sich seit 1998 um 50 Prozent erhöht. Das Durchschnittsalter der Wanderer sank von 51 auf 46 Jahre.

Wandergruppe auf den Hinsbecker Höhen/Kreis Viersen Diese neue Generation der Wanderer verfügt meist über ein überdurchschnittliches Einkommen und eine entsprechende Ausgabenfreude, gepaart mit hohen Qualitätsansprüchen. Aufgrund seiner guten Verkehrsanbindung bietet sich der Naturpark Maas-Schwalm-Nette Wanderern besonders für Tagestouren und Kurzurlaube an. Berücksichtigt man die Nähe zu den Ballungsräumen beiderseits der Grenze, so verfügt der Naturpark über einen großen Einzugsbereich und kann sich auf ein großes Gästepotenzial stützen.

Wie kein anderer Naturpark ist der Naturpark Maas-Schwalm-Nette von Wasser geprägt. Die namengebenden Flüsse Maas, Schwalm und Nette sind mit der Niers sowie den zahlreichen Seen, Bachläufen und Bruchwäldern landschaftsprägend. Das gestaltende Eingreifen des Menschen, der seit Jahrhunderten die heutige Kulturlandschaft geformt hat, trug zum Entstehen eines Landschaftsbildes bei, das einen besonderen Reiz ausübt.

euregioDem Wanderer können jedoch nicht nur die Besonderheiten einer von Wasser geprägten Landschaft geboten werden. Darüber hinaus verfügt der Naturpark über Wälder mit altem Baumbestand oder ausgedehnte Heide- und Venngebiete. Auch besitzen die grenznahen niederländischen und deutschen Ortschaften einen einladenden Charakter. Der insbesondere in Deutschland zu beobachtende wandertouristische Modernisierungsprozess soll für den Naturpark grenzüberschreitend in Gang gesetzt werden. Das gilt umso mehr, als hier das Potenzial des Wandermarktes bei weitem noch nicht ausgeschöpft ist und viele Chancen bietet. Dabei spielen regionale Aspekte eine dominierende Rolle. Speziell das Angebot der Region trifft auf eine wachsende Trendzielgruppe, die Wandern als besonders angenehme und wirksame Form der Entspannung vom Alltagsstress empfindet.

Innerhalb der Region ist zwar ein ausgedehntes Netz an Wanderwegen bereits vorhanden, jedoch mangelt es diesem vielfach am Wandererlebnis als Ganzes mit seinen Mindestanforderungen an Landschaft, Wegeformat und Leitsystem.

Weitere Informationen
Kurzportrait
Projektbeschreibung
Projektaktivitäten
Projektziele
Zielgruppen
Nachhaltigkeit
Synergien
PR Aktivitäten und Strategien
Förderung

Interreg
Projektnummer: I-2-04=117 Projektzeit: 01.01.2010 - 31.12.2011